Andrea Mannel · Grübleinsfeld 11 · 96484 Meeder - Großwalbur

Kindergeburtstag im Schauaquarium Nautiland

Am 11.02.2017 feierten wir den Kindergeburtstag des Kleinen. Es war der erste Kindergeburtstag, den ich für ihn gemacht habe, also wusste ich nicht so ganz, was da auf uns zu kommt.

Da wir zu Hause nicht viel Platz haben, entstand die Idee, den Kindergeburtstag auswärts zu feiern. Unsere Wahl fiel auf das Nautiland Schauaquarium in Sonneberg. Wenn wir also nicht zu Hause feiern, konnte mein Kleiner viele seiner Freunde einladen.

So wurden es also 8 Kinder und zwei Erwachsene. Die Fisch-Einladungskarten hatte ich ja bereits im Januar verbloggt.

 

Los ging es, die ganzen Kinder „einzusammeln“, da ich den anderen Eltern anbot, die Kinder von zu Hause abzuholen. Das klappte alles wunderbar und so fuhren wir mit zwei Autos voller Kinder nach Sonneberg.

Für die Fahrt hatte ich eine Benjamin Blümchen Hörspiel-CD eingelegt. Die Kinder waren ruhig und entspannt und schliefen sogar während der Fahrt ein 😉

 

Als mein Mann und ich am Parkplatz ausstiegen, meinte mein Mann so zu mir:

wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mir einen Gehörschutz besorgt!

Bei ihm ging es im Auto wohl etwas lauter zu 😉

 

Wir meldeten uns zuerst beim Aquarium an, und durften dann gleich in den Partyraum, der wunderbar für die Gäste zu Kaffee und Kuchen gedeckt war. Hier konnten wir auch unsere Jacken ablegen.

Als Überraschung brachte die Chefin des Hauses einen großen Piratenschiff-Kuchen.

 

Danach konnten sich die kleinen Piraten auf dem Indoor-Spielplatz austoben.

Als es auf den Aquarium-Rundgang zuging, überlegte ich mir, wie ich die Kids wieder etwas beruhigen könnte, da alle vom Spielen sehr aufgedreht waren. Ich ordnete an, dass sich alle in einem Kreis auf den Boden setzen und wir spielten eine Runde „Stille Post“.

Als alle durch waren, wusste jeder, dass es los geht. Das Kosewort lautete:

Wir schauen uns jetzt die Fische an.

Los ging die Führung mit der Fütterung der Kois im Eingangsbereich. Die Kids durften selbst das Futter auf das Wasser geben.

Danach ging es zu den Aquarien. Dort gab es viel zu sehen: Kleine Fische und große Fische, Schildkröten, Spinnen, Schlangen, Krokodile, Haie und so weiter

Wer den Mut hatte, durfte sogar eine Echse streicheln.

 

Die restliche Zeit tobten die Kids wieder auf dem Indoor-Spielplatz und spielten Abenteurer und Eroberer. Als es dann Zeit war, wieder nach Hause zu fahren, waren die Kinder ganz schön platt. Dieses Mal ging es auch bei meinem Mann ruhiger im Auto zu 😉

Wir brachten also die Kids nach Hause und alle strahlten, weil sie so einen tollen Tag erlebt hatten.

Als ich Abends den Tag nochmals Revue passieren lies, war ich richtig stolz auf mich. Es kam kaum zu Reibereien oder Streit, und allen hatte es gefallen. Ja, auch mir 😉

Posted in   Tipps für Kids

endlichleben-blog @ Andrea Mannel